Seminar mit Doctor Marrax

11.05.2017 11:54 von Markus Sperber

Bericht über das Seminar mit Doc Marrax am 04.05.2017 bei den Zauberfreunden Bamberg

 

Doctor Marrax, oder von allen Zauberfreunden Max genannt, der eigentlich mit bürgerlichem Namen Gerhard Matheis heißt, zeigte Authentisch, wie aus einer alten Zeitepoche entwichen uns anwesenden Zauberkolleginnen und Kollegen sein aktuelles Programm und das daraus resultierende Seminar.

Eigentlich waren die gezeigten Kunststücke meistens Standardkunststücke, die ein jeder von uns in seinem Zauberschrank liegen hat. Doctor Marrax ist es jedoch auf seine spezielle Weise gelungen, all diesen magischen Kleinigkeiten seinen unverwechselbaren Charakter einzuhauchen.

In all den Kunststücken findet man seine Ideen, seinen Charme und seinen Witz wieder – sie sind zu etwas Eigenem, Individuellen von Doctor Marrax geworden. Und so sollte es jeder Zauberkünstler machen.

Doch nun zu den Kunststücken:


Dampf aus der Tasche – eher ein beeindruckender weißer Rauch. So toll wie simpel.

Doctor Marrax Seilroutine

Der Hindu-Faden – ein Klassiker vom Allerfeinsten.

Die Lochwanderung. Zwei kreuzweise gefaltete Zettel werden in den vier aufeinander liegenden Ecken gelocht – mal innen mal außen. Die Zettel werden zum Beweis, dass 4 Löcher existent sind, auseinander gefaltet und dem Publikum gezeigt, wieder gefaltet und zwei Zuschauern in die Hand gegeben. Ein »Simsalabim«, und ein Loch wandert von dem einen Zuschauer zum anderen. Witzig und unterhaltsam.

Die Sache mit Schnur durch Nase muss man mögen. Auf der Straße sicherlich passender als auf der Bühne oder im Salon. Mit einer Ahle werden scheinbar links und rechts Löcher in die Nase gestochen, dann wird eine Art Astgabel mit einem Lederband darin über die Nase gestülpt – dann wird das Lederband zum Beweis der löcherigen Nase hin und her gezogen.

Es gab noch weitere tolle Kunststücke, die den Rahmen jedoch sprengen würden.

Kurzweilige tolle Unterhaltung – Applauspose – und Schluss.

Ach ja, hätte ich fast vergessen: Ohne das geheime Mittel »MARRAXOFAX« wäre das natürlich alles nicht möglich gewesen. Dieses Allroundzauber- und (wahrscheinlich) -heilmittel spielte selbstverständlich bei jedem dargebotenen Zauberkunststück eine wichtige Rolle – und das schon seit Jahrzehnten.

Zum Abschluss erzählte Dr. Marrax aus seinem umfassenden Erfahrungsschatz aus Jahrzehnten der Straßenzauberei, nahm Stellung zur Ausstattung und zum restlichen Erscheinungsbild eines erfolgreichen Straßenzauberers.

 

Vielen Dank lieber Max

Die Zauberfreunde Bamberg

Vorstandschaft

 

tl_files/fM_k0006/pix/Marrax1.jpg

tl_files/fM_k0006/pix/Marrax2.jpg

tl_files/fM_k0006/pix/Marrax3.jpg

tl_files/fM_k0006/pix/Marraxofax.jpg

 

tl_files/fM_k0006/pix/Marrax4.jpg

Klaus Kühn (1. Vorstand) mit Dr. Marrax, einem langjährigen Freund

tl_files/fM_k0006/pix/Marrax5.jpg

Markus Sperber (2. Vorstand) mit Dr. Marrax

Zurück

Einen Kommentar schreiben